Das Pfarrbüro wieder für BesucherInnen geöffnet

In den zurückliegenden Wochen waren wir die ganze Zeit da, allerdings nur per Telefon und E-Mail erreichbar.  
Ab 15. Juni sind unsere Türen für BesucherInnen wieder offen.
Dabei ist uns der Schutz vor Corona weiterhin sehr wichtig. Bitte tragen Sie einen Mund- und Nasenschutz.
Im Eingangsbereich  stehen Mittel zur Handdesinfektion zur Verfügung. Dieses Konzept dient dem Schutz der Besucher und den Mitarbeitern.
Wir bedanken uns für Ihre Kooperation und Ihre Unterstützung.
 
Wir freuen und auf Ihren Besuch!

Das Pfarrbüro  ist zu den üblichen Zeiten geöffnet:
Mo, Mi, Fr: 9-12 Uhr

Willkommen zum Gottesdienst

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Leider ist die Platzzahl begrenzt!          
                        
Sonntag, 7. Juni 10:45 Ökumenisch Öku-Gottesdienst
                    
Donnerstag, 11. Juni 10:00 Katholisch Eucharistiefeier
Fronleichnam            
            
Sonntag, 14. Juni 10:45    Katholisch Eucharistiefeier
                    
Sonntag, 21. Juni 10:45 Evangelisch Gottesdienst
                
Sonntag, 28. Juni 10:45    Katholisch Eucharistiefeier
                        
Sonntag, 5. Juli 10:45    Ökumenisch Öku-Gottesdienst
            
Sonntag, 12. Juli 10:45    Katholisch Eucharistiefeier
                        
Sonntag, 19. Juli 10:45    Evangelisch Gottesdienst
                
Sonntag, 26. Juli 10:45    Ökumenisch Öku-Gottesdienst

Corona Regeln für den Gottesdienst

Wir Kinder in der ARCHE

 

Liebe Gemeindeglieder


jetzt öffnen wir  wieder unsere  Türen für Gottesdienste.
Eine allgemeine Rückkehr unseres Gemeindelebens in
Vor-Corona-Zeiten wird wegen der notwendigen Schutzmaß-
ahmen nicht möglich sein.
Wir bitten deshalb weiter um Beachtung der folgenden Informationen:
Das Pfarrbüro wird zu den üblichen Zeiten besetzt sein und ist telefonisch oder per Mail erreichbar.
Für den Publikumsverkehr ist das Büro geschlossen.
Um unsere Gemeindeglieder zu schützen werden alle Gruppen und Kreise und Chöre in den nächsten Wochen pausieren, bis die Lage Treffen wieder zulassen wird.
Wer in einem Notfall Unterstützung benötigt, kann sich gerne telefonisch an das Pfarrbüro, Tel. 72372 oder an Pfr. Lehmkühler, Tel. 9542717, wenden. Wir bemühen uns, im Rahmen unserer Möglichkeiten zu helfen.
Wer Gesprächsbedarf hat, kann sich gerne an Thomas Lehmkühler und an Alfred Jordine (über das Arche-Büro) wenden.
Die Kapelle ist für das persönliche Gebet Einzelner geöffnet. In der Kapelle finden Sie Segenssprüche, von denen Sie gerne einen für sich mitnehmen können!
Gerade in diesen Zeiten braucht es unser Gebet. Bitte beten Sie für diejenigen, die von Krankheit betroffen sind und für Angehörige, die um ihre Lieben bangen. Aber auch für diejenigen, die in vielen unterschiedlichen Bereichen für Erkrankte und für unser aller Wohl und das Aufrechterhalten unserer gesellschaftlichen Strukturen arbeiten.
Auch in Zeiten von Corona und Pandemie trägt uns unser Glaube und werden wir Wege finden, als christliche Gemeinde einander beizustehen, einander zu trösten und zu tragen.
Weitere Informationen und Änderungen finden Sie auch in nächster Zeit in den Schaukästen und auf unserer Homepage. Sie wird ständig aktualisiert.


Corona in Togo - Spenden erhofft!

 

 

 

Weil die Schule wegen Corona schon im März schließen musste,

fehlt Schulgeld. - Wir hoffen auf Spenden, damit die Lehrerinnen

und Lehrer weiter ihren Lohn bekommen können.

Leider macht das Virus auch um arme Länder keinen Bogen. Togo bleibt nicht verschont, auch Togo versucht, die Ausbreitung des Virus zu bremsen. Die Maßnahmen sind ähnlich wie in Europa, das heißt auch in Togo leidet das öffentliche Leben unter der neuen Bedrohung. Seit 20. März 2020 müssen alle Schulen für unbestimmte Zeit geschlossen bleiben.

Die Grundschule Les Miracles de Yahvé ruht also momentan, Kinder und Lehrer müssen zu Hause bleiben. An einen online-gestützten Unterricht wie neuerdings bei uns ist nicht zu denken, weil niemand Computer und Internet hat. Die Kinder können nichts lernen, Lehrer haben nichts zu tun, niemand hat eine Vorstellung wann und wie es weiter geht.

Wie überall hat die Pandemie finanzielle Konsequenzen. Natürlich wollen die Eltern das bescheidene Schulgeld für die Zeit der Schließung nicht bezahlen, und damit ist die private Schule vorerst zu 100% auf Hilfe aus Deutschland angewiesen. Auf der anderen Seite wollen 25 Lehrerinnen, Lehrer und Mitarbeiter  weiter bezahlt werden. Kurzarbeitergeld oder staatliche Rettungs-Töpfe sind unbekannt. Der Förderverein Awako e. V. in Neckargemünd wird die Schule in dieser schwierigen Situation weiter unterstützen, weil gute Bildung für die Lebens-Chancen der 826 Kinder  entscheidend sein wird. Natürlich hoffen alle, dass die erfolgreiche Arbeit der Schule bald weitergehen kann.

Mit Ihrer Spende können Sie helfen!

Awako e.V.

BIC:GENODE61NGD

IBAN: DE25 6729 1700 0029 9360 05

Besuchen sie auch die Website awako-togo.de, um die weitere Entwicklung zu verfolgen.

Herzliche Grüße

Kossi Dikpor

Für den Vorstand